Hadersfeld

Veröffentlicht: September 18, 2010 in race

Gestern fand eines der drei Hadersfeld-Rennen statt, dass von www.trittwerk.at organisiert wurde.

Die Strecke ist ein echter Klassiker. Früher wurden dort sogar Eliterennen ausgetragen mit Siegern wie Dollinger, Obwaller, etc.  Meine Zielsetzung lautet: Auf Sieg fahren und trotzdem eine gute Zeit einzufahren.  Ich ging das Rennen gleich mal richtig schnell an. Es konnten nur Michi Schenk und Branko Grah folgen. Branko fiel dann auch zurück und Michi und ich waren alleine.  Im Mittelteil nahm ich etwas das Tempo raus um Michi die Führung zu überlassen. Deswegen war dann auch die Endzeit nicht so richtig schnell. Auf den letzten 500 Metern zog ich noch einmal das Tempo an und konnte mir schlußendlich den Tagessieg mit 11 Sekunden Vorsprung sichern.

Die Auffahrtszeit betrug 8:43 für die 2,7km mit 230 Höhenmetern.

Kleine aber feine Veranstaltung mit Schmerzgarantie. Danke dem Veranstalter.

Kurz vor dem Ziel

Branko Grah (3), Ich (1), Michael Schenk (2)

Fotos von RAN@bikeboard

September…

Veröffentlicht: September 15, 2010 in this and that

Im Header steht ja: wake me up when september ends, aber dank eines Radsportkollegen bin ich schon mitte September aufgewacht.😀

Ich werd versuchen meine Querfeldeinsaison aktuell zu dokumentieren, da es ja anscheinend wirklich noch Leser meines Blogs gibt. Das Crossrad hab ich übrigens gestern entstaubt und durch den Wienerwald gescheucht.

Arbeitsgerät 2009

Veröffentlicht: April 6, 2009 in this and that

Anbei ist das neue Arbeitsgerät für 2009. Die erste Version mit den Roval „Trainingslaufrädern“, die zweite mit den Lightweight.

DANKE NOCHMAL AN DIE MOUNTAINBIKER CREW!

Ein wuwo auf Abwegen

Veröffentlicht: März 28, 2009 in race

Langenlois ist eine Weinstadt im niederösterreichischen Kamptal mit unter 7.183 Einwohnern im Bezirk Krems-Land.
Was tun also normale Menschen in Langenlois?
RICHTIG….Wein trinken.
Normal ist aber langweilig, und deswegen findet dort jedes Jahr das erste richtige Mountainbikerennen der Saison statt.
Ich wollte heute eigentlich nur mitansehen, wieviel Zeit ich gegen die Offroadspezialisten verliere.
Bin ich doch seit einem halben Jahre nicht mehr am Bike gesessen. Und noch dazu war ich heute mit einem geliehenen Rad am Start.
Die Aufwärmrunde zeigte mir dann ganz klassisch meine technischen Fähigkeiten auf.
Am Rieslingdownhill musste ich sogar absteigen. Peinlich peinlich.


Das Rennen…
begann wie immer direkt im Anstieg. Mit dem Startschuß fuhren ca. 40 Fahrer an mir vorbei.
Ich wollte und konnte einfach nicht so schnell starten und gings etwas ruhiger an.
Der Anstieg setzt zum Schluß etwas ab und dort begann ich dann das Tempo etwas zu forcieren.
Siehe da, es ging mir bergauf gar nicht so schlecht. So war ich nach der Startrunde an ca. 20er Position, jedoch hatte ich noch einiges an Reserven, während manch anderer gleich am Anfang ans Limit ging.
Die weiteren 4 Runden konnte ich ein konstantes Tempo fahren. In den Bergabpassagen verlor ich sicher
einiges an Zeit, aber nicht so dramatisch wie angenommen.
Am Ende ergab das den 6ten Rang. Vor mir 5 Tschechen.🙂
Insgesamt bin ich recht zufrieden und das Rennen bei 20-25 Grad mit Sonnenschein war echt klass.

DUKE

Veröffentlicht: März 21, 2009 in race

Hallo liebe Radsportfreunde,

unglaublich aber wahr: es gibt einen neuen Eintrag.

Heute stand der berühmte DUKE im Park am Programm. Standesgemäß ging ich mit meinem #1 C14 Crosser an den Start, was sich jedoch nach der ersten Aufwärmrunde als klassischer Fehlgriff herausstellen sollte.
Die ca. 3230234324 Kurven waren sehr sehr eng gesteckt und so hatten die Starter mit Mountainbike (98%) einen klaren Vorteil. Es gab praktisch nur eine schnelle Gerade, wo ich die Querfeldeinrad-Eigenschaften ausnutzen konnte.
Genug gesudert.
Auf Platz 11 liegend bin ich mit Defekt in der vorletzten Runde ausgeschieden. Bis dahin hab ich mich recht gut gefühlt auch wenn ich noch nichts intensives trainiert habe.

duke im park 2009

Was gibts noch:
Mein neuer Verein: specialized-roadbiker.at
Bin wieder aufgenommen worden in die lässigste und best angezogenste Mannschaft in Österreich.
THAT ROCKS!

Cyclodrom #2

Veröffentlicht: Dezember 1, 2008 in race
Schlagwörter:, ,

Drittes Rennen des Schnecke Wintercups und zugleich Wiener Meisterschaften verhalfen zu neuem Starterrekord. Bei den Erwachsenen ca. 140 Starter. Wahnsinn, wie sich der Cup entwickelt hat.

1

Mit Robert Bachraty war auch wieder ein Spitzenmann aus der Slowakei am Start.
Der Kurs war in die Gegenrichtung zum ersten Rennen gesteckt und leicht modifiziert.
Ich hab mir fest vorgenommen einen guten Start hinzulegen. Und siehe da, es funktioniert sogar.🙂
Ich konnte mich gleich hinter Gerald Hauer einordnen. Kurze Zeit später übernahm ich sogar kurzzeitig die Führung. Noch ganz ungewohnt aber hoffentlich noch öfters heuer.
Leider ist mir in der 2ten Runde der Reifen von der Felge gesprungen. Ich verlor wertvolle Zeit und fand mich auf einem Schlag auf Platz 20 wieder.
Motivationstechnisch war das nicht gerade sehr toll, aber nach 1er Runde hatte ich wieder einen guten Rythmus auf meinem Ersatzvelo. Und so galt es sich nach vorne zu kämpfen um nicht zuviel Punkte für die Gesamtwertung liegen zu lassen.
10 Überholmanöver für Mitstreiter in der selben Runde gingen sich noch aus, und so kam ich als 10ter ins Ziel.
Die Form geht wirklich bergauf und ist nicht nur ein Trainingsgefühl. DAS IST GUT.
Blöd gelaufen, denn heut wär sicher ein Top5 Platz drin gewesen.

Gewonnen hat Bachraty vor Mair Tom und Gerry Hauer, der sich nun auch als Wiener Meister titulieren darf. GRATULIERE RECHT HERZLICH.

In der Gesamtwertung hab ich trotzdem einen Sprung nach vorne gemacht, da einige meiner Kollegen auch Probleme mit dem Material gehabt haben. Platz 4 im Gesamtklassement zur Zeit.

Retrospektive

Veröffentlicht: November 29, 2008 in race
Schlagwörter:, , ,

Ja wie soll man sagen, der Schlendrian hat wieder mal Einzug gehalten. Der Blog ist so aktuell wie das Krochadasein der österreichischen Jugend. Also nicht mehr sonderlich leuchtgelb.

Ich versuch mal die Rennen zu resümieren.

11.10.08 Weinbergtrophy 5h (Staffel)
Dort hatten wir in der Staffel leider  kein Glück.  Als ich als führender übergab schien alles in bester Ordnung und wir waren uns sicher aufs Podest zu fahren oder gar gewinnen zu können. Leider hat uns aber der Defektteufel einen Strich durch die Rechnung gemacht.  War jedoch eine super Vorbereitung auf die Crosssaison. Platz 4…..ok.

18.10.08 CX Oberschlierbach
Da gibts eigentlich nicht viel zu berichten. Total verhundstes Rennen. Schwach angefangen dann aber dafür sehr stark nachgelassen. Der Kurs fordert die Fahrer einfach zu sehr um dort mit einer lauwarmen Form vorne mitfahren zu können. Platz 16….enttäuschend.

26.10.08 Wintercup Cyclodrom
Erstes Rennen vom Wintercup. Cyclodrom verspricht immer einen sehr zügigen Kurs. Und genau so war es auch. Am Start ganz gut weggekommen aber in den ersten 2 Runden haben sich kleine Fahrfehler eingeschlichen. Am Ende war der Rythmus und auch ein ganz fesches Grundtempo vorhanden was mich auf den 8ten Platz vorfahren lies. Platz 8….Tempohärte fehlt noch.

09.11.08 Wintercup Andlersdorf
Zweites Rennen des einzig wahren Querfeldeincups. Der Kurs schien nach der Aufwärmrunde sehr griffig zu sein, jedoch hab ich damit spekuliert, dass sich nach Rennmitte der Rasen in Gatsch transformiern könnte. Genau so war es dann auch. Ich hatte Dugast Rhino gewählt und dies stellte sich als, für mich, beste Wahl heraus. Das Rennen war sehr stark besetzt. Mit Hauer und Mörx die österreichischen Podiumsgrößen bei der Meisterschaft. Weiters noch der ungarische Querfeldeinmeister, den ich jedoch fast überrunden konnte.
Rang 11 klingt zwar nicht so überzeugend, jedoch merk ich schon einen deutlichen Aufwärtstrend. Der Rückstand auf die ersten 3 ist gering.

16.11.08 CX Stadl Paura
Eines der wenigen international ausgeschriebenen CX-Rennen in Österreich. Die Startliste lies schon erahnen was 200 Euro bringen. Nämlich tschechische Elitefahrer, und welche nochdazu.🙂
BAMBULA Ondrej, KASEK David und PRESSLAUER Peter waren sicher von Anfang an die TOP Favoriten.
In dieser Reihenfolge kamen sie dann auch ins Ziel. Die vom Veranstalter festgelegte Startaufstellung lies mich aus der letzten Reihe starten. Lang aufregen bringt da eh nichts. Nur wars bitter, weil ich um meine Startschwäche weiß.
Nach gut 30 Minuten des Rennens liefs auf einmal wie aufgezogen. Keine Ahnung was da passiert ist.
Ich hab dann natürlich gesehn, dass die vor mir liegenden immer langsamer werden und ich immer schneller fahren konnte. Ich fuhr mich in einen richtigen Rausch hinein, konnte in der letzten Runde noch 2 Fahrer überholen und kam als 10ter ins Ziel. Eine Runde mehr und ich hätte noch 2 weitere Fahrer eingeholt.
Für den Kopf war das ein ganz ganz wichtiges Rennen, das mir gezeigt hat, dass ich es doch noch kann. Die Unterstützung an der Strecke war der WAHNSINN. DANKE dafür Jungs!!!

Im Wintercup lieg ich nun auf Platz 6.
Das nächste Rennen findet am 30.11. widerum im Cyclodrom statt.

Fotos im Album!